Please reload

Aktuelle Einträge

Ersetzt Vero bald Instagram und Co.?

February 28, 2018

1/1
Please reload

Empfohlene Einträge

Warum TikTok Facebooks grösster Albtraum ist

November 18, 2019

TikTok hier, TikTok da. Der Neuling unter den Social Media Plattformen ist in aller Munde. Aber was ist so toll an den 15 Sekunden-Videos? Wir haben die Plattform genauer unter die Lupe genommen und sind dere festen Überzeugung: TikTok ist hier um zu bleiben und wird Mark Zuckerberg noch viele schlaflose Nächte bescheren.

 

Mit einer Milliarde Downloads in nur einem Jahr ist TikTok momentan die heisseste Social Media App überhaupt. Es verwundert daher auch nicht, dass sich nach kürzester Zeit mehr Unter 18-Jährige auf der Plattform tummeln als auch Facebook. Aber die Kurzvideo-App ist nicht bloss ein neues Spielzeug der Generation Z.

 

Wichtig zu wissen: TikTok gehört dem Chinesischen Data-Riesen ByteDance. Sagt dir nichts? ByteDance ist das wertvollste Startup der Welt und hat mit einem Wert von 75 Milliarden US-Dollar sogar BMW überholt. TikTok, das vor nicht allzulanger Zeit Musical.ly aufgekauft hat, steht also auf einer soliden Basis.


Was aber macht die Plattform so attraktiv?

 

In China heisst TikTok Douyin. Was so viel bedeutet wie? Und Douyin hat drei grosse Vorteile gegenüber der Social-Konkurrenz

 

1. Mobile only

 

Anders als Facebook, Instagram, YouTube und Co. setzt Tiktok im UX-Design auf #mobileonly. Die Videos werden auf dem ganzen Screen im Hochformat abgespielt und erlangen so eine viel grössere Aufmerksamkeit. Was also Instagram in den Stories macht, geschieht hier automatisch. Dazu Kommt, das sie praktisch immer mit Musik hinterlegt werden, was A das Engagement fördert und B voraussetzt, dass man sich die Inhalte mit Ton anschaut. Vorbei also die Zeiten der mühsamen Untertitelung von Videos. Wir sagen nur Ran an den Content!

 

2. AI  Content-Feed

 

Wenn man die App öffnet, werden einem nicht automatisch, die Sachen der abonnierten Conten ausgespielt. Vielmehr erkennt die künstliche Intelligenz deine Vorlieben und spielt dir unter “für dich” Videos aus, die du gerne haben könntest, anhand von dem, was du bisher konsumiert hast. TikTok merkt sich, welche Inhalte du bis zum Ende schaust, was du likest, was du kommentierst usw. und setzt ähnliche Videos dann in deinen Feed. Ja, TikTok erkennt sogar, um was für Content es sich handelt, selbst wenn du keine Hashtags einsetzt! Einfach toll oder? Damit wird nämlich auch garantiert, dass deine Beiträge eine noch viel grössere Reichweite erreichen! Reichweite ist übrigens ein gutes Stichwort; Uns ist keine andere Plattform bekannt, bei der du eine solch gute organische Reichweite generieren kannst, wie auf TikTok.

 

3. Junge Content Creators

 

TikTok kommt mit einer gewaltigen Ladung an jungen Nutzern. Und die sind nun mal alle lieber TikTokers als Instagrammers oder Facebookers. Das tönt jetzt vielleicht nach Kinderspielplatz. Früher oder später tummeln sich aber auch ältere Generationen auf TikTok, spätestens dann, wenn die momentane Nutzermehrheit, zu potentiellen Kunden heranwächst. ;)

 

Der Durchschnittsnutzer verbringt mehr als eine Stunde am Tag auf TikTok. Bei einer Länge von 15 Sekunden pro Video sind das 240  Videos am Tag. Eine beachtliche Zahl an konsumierten Inhalten, nicht wahr?

 

Es wächst eine Anti-Facebook-Generation heran

 

Natürlich ging die  Entwicklung von TikTok an Facebook nicht spurlos vorbei. Selbst Zuckerberg persönlich gab in internen Meetings zu, dass er die Entwicklung von TikTok beobachte und gerne einige Sachen daraus kopieren möchte.

 

TikTok allerdings lässt sich längst nicht so einfach kopieren, wie dies beispielsweise bei Snapchat geschah. Warum? Weil TikTok-Nutzer nur wegen neuen Funktionen nicht die App wechseln. Es bahnt sich also eine Anti-Facebook Generation an. Und, wie oben bereits erwähnt, gehört TIkTok dem chinesischen Tech-StartUp ByteDance und ist heute schon 75 Milliarden Dollar wert. Du glaubst doch nicht wirklich, dass die dem amerikanischen Facebook einfach so ihr Zugpferdchen überlassen oder?

 

Wir denken, TikTok ist gekommen um zu bleiben und wird Facebook das Leben künftig echt schwer machen. Wir empfehlen deshalb allen Werbetreibenden JETZT auf TikTok zu gehen und Content zu erstellen. Klar, die anderen Kanäle darf man nicht aussen vor lassen aber besser man setzt einen Schritt in die Türe der Zukunft, bevor auch auf TikTok eine Art von Algorhitmus das organische Wachstum zerstört.

 

Was hältst du von TikTok? Sag es uns unten in den Kommentaren.